Der Fall Finowstr. 1: Baudenkmal als Dauerbaustelle

Das Eckhaus Finowstr. 1 / Frankfurter Allee 84 in Friedrichshain wurde 1905 erbaut, war in der DDR Sitz der Kanzlei Gregor Gysis und ist als Baudenkmal klassifiziert. Seit Jahren ist es eingerüstet, leerstehend und stand von Anfang 2017 bis 2019 sogar ohne Dach da. Im Frühling 2018 wiesen Aktivist*innen mit einer symbolischen Besetzung auf den Stillstand hin. Ein Jahr später ist immer noch nicht viel passiert. Wer ist dafür verantwortlich?


Als Besitzer ist die Tetras Grundbesitz GmbH (Sitz: Bayer-Haus Kurfürstendamm 178/179) eingetragen. Alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer dieser Tetras ist der bekannte Gijora Padovicz. Das Unternehmen mit einer Bilanzsumme von rund 20 Mio. Euro ist u.a. Besitzer der Grundstücke Alt-Stralau 70/71 bzw. Markgrafendamm 1/2, Berliner Allee 114, Kopernikusstr. 22, Kreuztigerstr. 12, Krüllsstr. 12, Libauerstr. 11 Ecke Revaler Str. 8, Linienstr. 220, Oderbergerstr. 51/52, Oderstr. 19, Schloßstraße 14, Weinbergsweg 26, Wilhelm-Stolze-Str. 17 sowie der Potsdamer Immobilien in der Gutenbergstr. 94-96, Dortusstr. 7, Kirschallee 27 und Sellostr. 17. Neben der Siganadia Grundbesitz GmbH ist es eine der Hauptfirmen von Padovicz. Die Finowstr. 1 gehört ihm seit den 2000er Jahren.

Für die Sanierung der Finowstr. 1 wurde der Architekt Stephan Krause (auch für die Rummelsburger Bucht zuständig), der Generalunternehmer DM Dienstleistungs- und Management GmbH, sowie für die Bauüberwachung die BauDis UG beauftragt (alle bereits bekannt für ihre Tätigkeiten für Padovicz). Die sorgen dafür, dass das Haus nicht fertig wird. Handwerksfirmen berichten von ständigen Wechseln der Zuständigkeiten, Planänderungen und immer neuen Firmen auf der Baustelle. Systematisch wird die Abnahme von Bauabschniten verweigert und fadenscheinige Gründe gefunden um nicht zu bezahlen. Gerne werden finanziell schwache Firmen beauftragt, in der Hoffnung, das Sie nach getaner Arbeit untergehen und nicht um ihren Lohn streiten. Seit einigen Wochen hängen nun wieder neue Firmenschilder irgendwelcher Kleinstfirmen am Gerüst. Ihnen und allen anderen Firmen, die sich etwas von der Unternehmensgruppe Padovicz als Arbeitgeber erwarten sei unser „Boykott-Aufruf an Handwerksbetriebe“ empfohlen.

Die Besetzung zu Pfingsten 2018 war nicht erfolgreich, aber sie hat gezeigt, dass es Möglichkeiten gibt auf solche Missstände hinzuweisen.

Padovicz enteignen – Leerstand besetzen!

This entry was posted in Fakten. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar