Pyjama-Party und Klingelstreiche bei Padovicz

Knesebeckstraße

Zum Auftakt der Tu-Mal-Wat-Aktionstage gegen Verdrängung wurde Donnerstag Abend Charlottenburg/Wilmersdorf besucht. Vor dem Büro von Gijora Padovicz am Kurfürstendamm 178/179 veranstaltete das queer-feministischen Hausprojekt Liebig34 ein Warm-Up gegen den durch Padovicz vorangetriebenen Rausschmiss.
Unter dem Motto „Wenn du uns räumst, ziehen wir bei dir ein“ versammelten sich rund 50 Personen zwischen 21 Uhr und 0 Uhr vor dem Gebäude und demonstrierten mit Matratzen, Decken und einigem Möbiliar was es bedeutet im Winter (der Räumungsprozess gegen das Projekt ist im November) die Wohnung zu verlieren. Die Polizei reagierte nicht gerade gelassen: Der Staatsschutz war mit mehreren Zivil-Beamten vor Ort. Trotz Anmeldung der Versammlung wurden Anzeige wegen Verstoß gegen das Versammlungsgesetz gestellt. Eine Person kam kurzfristig in Gewahrsam.
Während die Liebig vor dem Padovicz-Firmensitz protestierte, wurden zahlreiche andere Firmen mit Padovicz-Bezug in der Umgebung mit Stickern, Plakaten und Familienmitglieder auch mal mit Klingelstreichen aufgefordert dem Landlord von Friedrichshain ihre Gefolgschaft zu versagen.
Mit dabei u.a. Alon Padovicz, Nudelmann&Friends, Biddex-Makler, Lion Immobilien, Li.Ve Immobilien, Julian Kunz und die Rechtsanwälte Kaesler & Kollegen.

Mehr zu den TuMalWat-Tagen im aktionsticker.org auf der Aktionskarte und an den Infopunkten (NewYorck59 im Bethanien und Liebig34)

This entry was posted in Aktionen. Bookmark the permalink.